Arnardalur

Arnardalur, kleines, flaches Tal. Am Talboden schlän­gelt sich der Quell­fluss Arn­ar­dalsá ent­lang. Ver­einzel­te Vegeta­tions­streifen. Auf der Steinwüste Grjót zeigen zwei End­moränen die Aus­dehnung des Hochlandeises an. Bei Ytra–Mynni verläuft die südliche End­moräne. Im Ost­teil des Tales bef­inden sich die Ruinen des Ho­fesDyngja. Dor­hin soll sich Þor­steinn jök­ull im 15. Jh. zurück­gezogen haben, als die Pest im Nor­dland grassi­er­te. Südlich von Arn­ar­dal­ur zweigt eine Jeeppiste durch das Tal Álfta­dal­ur zur Gletscherzun­ge des Brú­ar­jök­ull ab, und führt über Brú­ar­dal­ir kurz vor Brú zurück zur Jeeppiste F910 (Aust­ur­leið).