Austurdalur

Austurdalur, 50 km langes, enges Tal zwischen hohen, eindrucksvollen Bergen, größtenteils gut bewach­sen. Früher dicht besiedelt, heu­te nur noch drei bewohnte Höfe. Der Gletscherfluss Eystri–Jök­ulsá fließt durch das Tal, auf langen Strec­ken in ein­er tiefen Schlucht, die schwi­erig zu überqueren ist. Seit einigen Jahren aber auf hal­ber Strecke zwischen Merki­gil und Skata­stað­ir über­brückt.