Hrútey

Goðafoss, (dt. Götterwasserfall), einer der schönsten Wasserfälle des Landes. Durch einen Felsblock in zwei Arme geteilt stürzen die Wassermassen in Hufeisenform etwa 12 m hinunter. Direkt oberhalb teilt sich der Fluss und umfließt in zwei Armen die Insel Hrútey, auf der sich ein Parkplatz befindet. Der Überlieferung nach stammt der Name Goðafoss daher, dass der Gode und Gesetzessprecher Þorgeir aus Ljósavatn nach der Annahme des Christentums im Jahre 1000 hier die Götterbilder den Gletscherfluten übergab. Kurz unterhalb des Wasserfalls ist die Lavadecke eingebrochen und hat ein Loch (Hansensgat) hinterlassen, benannt nach dem Apotheker Hansen, unter dem die Lavadecke einstürzte, ohne dass er jedoch zu Schaden kam. Die Lava am Wasserfall, Bárðardalshraun genannt, ist vor mehr als 7000 Jahren aus dem etwa 100 km entfernten Schildvulkan Trölladyngja geflossen.