Húshólmi

Húshólmi und Òbrennishólmi liegen im Lavafeld Ögmundarhrain, oberhalb der Hólmasund–Meerenenge, im westlichsten Teil der Krýsuvíkubjark–Klippen, westlich von Selatangi. Hier können die Überreste des sogenannten „alten Krýsuvík“ besichtigt werden, mehrere Häuser und große Gärten, ein Schafgehege aus Stein und eine Schäferhütte. Dereinst stand hier wohl auch einmal eine Kirche. Es wird angenommen, dass die Ruinen aus den frühen Jahren der Besiedelung Islands stammen. Im 12. Jahrhundert ergoss sich das Lavafeld Ögmundarhraun auf die Siedlung und bedeckte sie fast vollständig, bis auf obengenannte Anlagen. Zu Fuß lässt sich Húsahólmi recht gut erreichen: An der Ísólfsskálavegur Straße steht eine Markierung „Húsahólmi“. Von hier aus folgt man dem Rand des Lavafelds bis zum Húsahólmastígur Wanderpfad, der in östliche Richtung durch das Lavafeld führt. Nach etwa 1100 Metern ist das Ziel erreicht. Die gesamte Wanderung dauert etwa eine Stunde. Wer lieber fahren möchte, der braucht unbedingt ein Fahrzeug mit Allradantrieb.