Kjalvegur

Kjalvegur, 88,2 km. schon seit der Besiedl­ung des Land­es viel­benu­tzte Hochland­strecke mit za­hlreichen Rast– und Weideplätzen. Die älteste Rou­te führte dicht an der Ostseite von Kjal­fell vor­bei, wur­de aber nach dem Tod der Brüder von Reyni­stað­ir 1780 weit­er nach West­en verlegt. Danach führte die Rou­te von Hvít­ár­nes an Fúla­kvísl ent­lang und durch Þjófa­dal­ir nach Hvera­vell­ir. Heu­te sind alle größeren Flüsse über­brückt.