Langavatnsdalur

Langavatnsdalur, Flusstal nör­dlich von Langa­vatn. Dort gab es einen Hof zur Siedl­ungs­zeit. Später wur­de das Tal als Sommerweide genu­tzt. Rin­d­er­zucht bis Mitte des 19. Jhs., als alle Rind­er im See ertranken. An­fang des 19. Jhs. wur­de er­neut ein Versuch unternommen, das Tal zu be­wirt­schaf­t­en. Der Versuch hatte jedoch ein trag­isches Ende, als der Bauer im Wint­er auf dem Weg zum nächst­gel­egenen Hof um­kam und seine Toch­ter beim Pfer­dediebstahl ergrif­fen wur­de, das sie aus Hun­gersnot ge­stoh­len hatte. Früher führte eine viel ­frequenti­er­te Rou­te durch Langa­vatns­dal­ur über den Bergpass Sóp­anda­skarð nach Laug­ar­dal­ur und Hörðu­dal­ur.