Leiti

Leiti, mehrere Krater an der Ostseite des Bergmassivs Bláfjöll, aus denen vor etwa 5000 Jahren ein großer Lavastrom floss. Die Lava konnte sich auf der Ebene östlich von Bláfjöll, Lambahraun, ausbreiten, Floß bei Þorlákshöfn, Hraunsheiði, bis zum Meer, und bildete im Süden und Westen die Lavafelder Svínahraun und Elliðaárhraun. In diesen Lavaflächen liegen die Pseudokrater Rauðhólar und die Höhle Raufarhólshellir. Die Ringstraße führt zwischen Elliðaár und Draugahlíðar über diese Lava und ebenfalls die Straße von Þrengsli nach Ölfus, Þrengslavegur. Aus zwei kleinen Kratern im Osten von Leiti, Eldborgir (Nyðri–Eldborg und Syðri–Eldborg), flossen um das Jahr 1000 zwei Lavaströme, die Svínahraunsbrunar heißen.