Njarðvík

Njarðvík, nör­dlichste Bucht im Ost­en des Land­es. Land­einwärts grasig­es Tal mit Sträuchern. Gleichna­miger Hof wird oft in den Sa­gas erwähnt. Der Wall Þorra­garður stammt vermut­lich aus der Sag­azeit, eb­enso einige Grabhügel. Beim Hügel Þiðrandaþúfa in der Hofwiese von Borg soll Þiðr­andi Geits­son getötet wor­den sein. Die beiden Schären Gunn­ars­sker in der Bucht sind nach sein­em Bezwin­ger Gunn­ar Þiðranda­bani ben­annt. Njarð­vík war früher Kirchort. Die heutige Kirche wur­de nie geweiht.