Núpur

Núpur, hi­stor­ischer Hof aus der Sag­azeit, heu­te Schulzentr­um. Hier wohnt­en u.a. der Gou­ver­ne­ur Egg­ert Hann­es­son sowie der Wissenschaftler Jón Giss­ur­ar­son (1590–1648), Halbbruder von Bischof Brynjólf­ur Sveins­son. 1906 gründete der Pfar­rer Sig­trygg­ur Guð­laugs­son (1862–1959) eine Grundschule, aus der später die Bezirksschule her­vorg­ing. Mit sein­er Frau Hjalt­lína Guð­jóns­dótt­ir (1890–1981) leg­te er den Gar­t­en Skrúð­ur an, wo ihm später ein Gedenk­stein errichtet wur­de. Am 17. Jan. 1995 wur­de das Wohnhaus, das zu der Zeit un­bewohnt war, von ein­er Lawine zer­stört.