Nýidalur

Nýidalur, oder Jök­ul­dal­ur, Tal südlich von Tungna­fells­jök­ull. Talsohle in 800 m Höhe, trotzdem verblüff­end arten­reiche Vegeta­tion. Höchst–gelegenste zu­sammen­hängende Vegeta­tions­decke im Land­es­inn­eren. Das Tal wur­de 1845 von drei Bauern aus dem Nor­dland ent­deckt. Unweit der Talöffn­ung heu­te zwei Hütten des Wand­er­ver­eins Ferða­fé­lag Ís­lands. Schlaf­sackübern­achtung, jedoch keine Bewir­tung.