Skarð

Skarð, hi­stor­ischer Siedl­ungs­hof. Seit dem 11. Jh., evtl. sog­ar seit der Besiedl­ung, im Besitz der gleichen Familie. Hier siedel­te Geir­mund­ur helj­ar­skinn, der edelste all­er Siedler. Sein Hof hieß Geir­mund­ar­stað­ir. Im 15. Jh. wohnt­en hier der Statt­halt­er Björn Þor­leifs­son, „der Reiche“ ge­nannt, und seine Frau Ólöf Lofts­dótt­ir. In der Kirche hängt ein Alt­ar­gemälde, das von Ólöf gestiftet wor­den sein soll. Von hier stammen zwei berühmte Manu­skripte (Skarðsbók): das Ges­etzes­buch, sowie die Sa­gas der Heiligen. Hafen bei Skarðs­stöð, wo sich früher auch ein Hand­els­platz bef­and. In der Nähe Braun­kohlenla­ger.