Skeljungssteinn

Silfrastaðir, Großbauernhof. Bis 1960 stand hier eine Grassodenkirche, die heute im Freilichtmuseum Árbæjarsafn in Reykjavík zu sehen ist. Die heutige achteckige Kirche wurde 1896 errichtet. Unweit des Hofes, unterhalb der Straße steht ein großer Stein, der Skelj­ungs­steinn genannt wird. Einer Volkssage zufolge soll ein Gespenst namens Skeljungur Schafe vom Hof Silfrastaðir gestohlen haben. Letztlich gelang es, das Gespenst zu fangen und an den Stein zu binden. Noch heute sind zwei Löcher im Stein zu sehen.