Stakkahlíð

Stakkahlíð, ehemaliges Groß–Gehöft mit den größten Ländereien von Loðmundarfjörður, wurde 1967 aufgegeben. Hauptwohnhaus noch erhalten und gelegentlich als Sommerhaus benutzt. Nördlich von Stakkahlíð die Rhyolith–Geröllhänge Stakkahlíðarhraun oder Loðmundarskriður aus dem Berg Flatafjall. Die genaue Entstehung der Geröllhalden ist den Geologen auch heute noch ein Rätsel. Kurz oberhalb der Geröllhänge, bei Orrustukambur, wurden versteinerte Bäume gefunden; Funde versteinerter Bäume sind bei der Staatlichen Forstkommission in Hallormstaður sowie bei der Manufaktur Álfasteinn im Borgarfjörður ausgestellt. Eine Jeeppiste führt an den Geröllhängen entlang in das Tal Hraundalur. Sævarendi, ehemaliger Hof am inneren Ende des Fjords, südlich von Fjarðará. Der letzte Hof, der aufgegeben wurde (1973).