Þjórsá

Þjórsá, mächtig­st­er und längst­er Gletscherfluss des Land­es, 230 km lang und eine durchschnitt­liche Wass­erführung von 400 m3/s. Hauptfluss aus dem Gletscher Hofs­jök­ull sowie mit Tungnaá aus dem Vatna­jök­ull. Einige klein­ere Wass­erfälle, die meist­en im Land­es­inn­eren. Erste Brücke 1895, die jetzige wur­de 1949 errichtet. Zwei weitere Brücken im Nor­den. An der Flussmündung Seehunde. Lachsang­eln von der Münd­ung bis Urriðafoss; ein Teil der Lach­se zi­eht sog­ar bis Þjórs­ár­dal­ur hinauf. Bezirks­grenze zwischen Rang­ár­valla­sýsla und Ár­nessýsla.