Þórðarstaðir

Þórðarstaðir, verlassener Hof. Im letzt­en Jh. wohnte hier der Wis­senschaftler und Bibliophile Jón­at­an Þor­láks­son (1825–1906). Er pfleg­te den vor­hand­enen ur­sprüng­lichen Birkenwald schon lange, bevor and­ere Waldreste in Is­land geschützt wur­den. Heu­te im Besitz der staatlichen Forst­­kommission, wie auch die Nachbar­höfe. Zu­sam­men mit Lund­ar­skóg­ur und Vagla­skóg­ur ist dies das größte Wald­gebiet in Nor­dis­land und eines der größten des Land­es. Bei Þórð­ar­stað­ir führt eine Brücke über Fnjóská. Zwischen Þórð­ar­stað­ir und Lund­ur öst­lich der Fnjóská nur eine Jeeppiste.